Startseite

Zitternberg

gehört seit 1. Jänner 1970 zur Großgemeinde Gars am Kamp.

Die Fläche der Katastralgemeinde Zitternberg umfasst 1,62 km² und grenzt neben Gars auch an Maiersch, Buchberg und Thunau. Die höchste Erhebung ist der Stranitzberg  mit 355 m, in der Ortsmitte beträgt die Seehöhe 270 m.

1900:  26 Häuser und 130 Einwohner                                            
2012:  135 Häuser und 273 Einwohner

Die Ansiedlung wurde um das Jahr 1600 als Bauerndorf im oberen Ortsbereich gegründet. 2018 gibt es hier noch drei Bio-Landwirte, die bereits 2005 auf Ackerbau umgestiegen sind.

Die Firma Häusermann wurde 1907 in Wien als Metallätzerei gegründet und befindet sich seit 1939 im Ort. Von 1945 bis 1955 wurde sie als USIA-Betrieb der russischen Besatzungsmacht geführt. Der Industriebetrieb wurde vom Hochwasser im Jahr 2002 zu 80 Prozent zerstört und wieder aufgebaut. Die Häusermann GmbH steht im High-Tech-Bereich für Qualität und fertigt heute zum Großteil Leiterplatten für elektronische Bauteile im deutschsprachigen Raum.

Davor hatte sich hier die erste Nadelfabrik der österreichisch-ungarischen Monarchie befunden. 1899 hatte Friedrich Hanebeck aus Iserlohn in Westfalen die Bauernmühle am Kamp gekauft. Sein Sohn Emil Hanebeck errichtete einen zweistöckigen Fabrikbau und erzeugte an die 250 Sorten Nadeln, die bis nach China exportiert wurden.

Schon um 1600 bestand am Kamp die Wolgemuth-Mühle. Diese Bauernmühle war erst 1804 dem Dorf zugewiesen worden und hatte als Springer- bzw. Amon-Mühle bis 1899 existiert.

Wichtige Daten:

1891    kommen die ersten Sommergäste
1892    Gasthauseröffnung  >  Schließung  2011
1907    Kaufhaus  >  Schließung  1976
1911    Gründung Verschönerungsverein
1921    Erbauung Kriegerdenkmal
1927    Bäckerei  >  Schließung  1972
1927    Gründung Freiwillige Feuerwehr
1929    Erbauung des ersten Feuerwehrhauses
1983 – 1987    Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses
1986 – 1988    Erbauung der St. Anna-Dorfkirche

Kulturdenkmäler

Alte Kapelle, Kriegerdenkmal und 6 Bildstöcke bzw. Marterl im Ortsgebiet

Zitternberg – FlugbildQuelle: NÖ – Atlas